Die Waalwege sind etwas ganz Besonderes bei uns im Vinschgau:

 

Waal auf der oberen Malser Heide

Aufgrund des eher trockenen Klimas im westlichen Südtirol bauten die Bauern schon vor Jahrhunderten Waale, künstliche Bewässerungskanäle und -gräben für Felder und Wiesen. Für die Landwirtschaft im Vinschgau war wegen der Niederschlagsarmut diese Art Bewässerungssystem notwendig, und es ist zum Teil noch heute aktiv. Entlang dieser Waale wurden Wege angelegt, um sie leichter zu warten. Der Waal trägt das Wasser in die zu bewässernden Wiesen und Felder, daher der manchmal verwendete Name “Tragwaal”. Waale wurden zum Betreiben von Mühlen und Sägen und auch für das Tränken der Tiere verwendet, früher auch als Trink- und Gebrauchswasser für ganze Ortschaften. Im Oktober wird das Wasser abgestellt, und im Frühjahr werden die Waale wieder in Betrieb genommen.

Das “Wasserrecht” wurde bereits sehr früh brieflich festgehalten und war oft auch Grund von heftigen Auseinandersetzungen. In dieser Zeit entstand der Beruf des “Waalers“, der den Wasserfluss beobachten musste und über die Wasserzuteilung sowohl tagsüber als auch nachts zu wachen hatte (“Wasserwosser”). Er beaufsichtigte den Waal, führte Instandsetzungsarbeiten durch, verwaltete die Bücher und vertrat die Gemeinschaft bei Rechtsstreitigkeiten. Der Waaler war daher ein wichtiger und geachteter Mann. Noch 1939 zählte der Vinschgau 235 Hauptwaale, die sich über 600 km Länge ausdehnten und 10.000 ha Grund bewässerten. Heute sind nur mehr knapp 50 davon in Betrieb. Einige davon erfüllen immer noch die jahrhundertealte Aufgabe.
Die Wege entlang der Waale, die Waalwege, führen die Wanderer heute zu wunderschönen Panoramen. Vorbei an grünen Wiesen, Obsthainen und Weinbergen geht es zu urigen Buschenschanks. Man kann wunderbar rasten und die Landschaft in Ruhe genießen. Verschiedene Waale wurden im Rahmen eines LEADER-Projekts und durch EU-Finanzierung erneuert und belebt. z.B. wurden Holzpfeiler und Holzrinnen des Tarscher Jochwaals auf über 2500 Höhenmeter zwischen dem Vinschgau und dem Ultental nachgebaut oder der Mitterwaal von Glurns erneuert. In Schluderns im oberen Vinschgau wurde das >Vintschger Museum eröffnet, dort gibt es eine Dauerausstellung über das System der Waale.

Einige Waalweg-Wanderungen: